„Düsteres Watt“ – Erste Schauplätze auf Sylt & in Flensburg

Wanderdünen und Watt, Hitze und Düsternis – mein sechster Sylt-Krimi „Düsteres Watt“ spielt mit Gegensätzen. Die Sylter Landschaften sind faszinierend und laden zum Träumen ein. Vor allem die Wanderdünen geben mir immer wieder das Gefühl, in einer fremden Welt zu sein. Bei den Wanderdünen in Listland, in denen der Fall von „Düsteres Watt“ seinen Anfang nimmt, handelt es sich um die um das größte zusammenhängende Wanderdünengebiet Europas. Die Sylter Wanderdünen haben von viele Häuser, ja ganze Orte verschlungen. Und als nächstes ist eine Landstraße an der Reihe – zumindest wandert eine Düne genau darauf zu …

Weitere Schauplätze, die ich hier zeigen möchte sind u.a. das Alte Schöpfwerk Keitum, in dem sich eine Ausstellung der Schutzstation Wattenmeer befindet, das Weingut bei Keitum und die Eidum Vogelkoje. Copyright der Fotos Sabine Weiß oder André Poling

Altes Schöpfwerk Keitum
Weinstöcke der Firma Balthasar Ress bei Sankt Severin/Keitum. Das von mir in „Düsteres Watt“ beschriebene Weingut befindet sich in unmittelbarer Nähe
Ortseingang Morsum, von hier stammt meine Kommissarin Liv Lammers
Oluf-Samson-Gang Flensburg, hier lebt Livs Kollege Hennes, Sabine Weiss Sylt © Andre Poling
Beitrag erstellt 245

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben