„Viel Kies für Kies“

Es war ein rundum gelungener Nachmittag: die Lesung aus „Die Perlenfischerin“ am 31. März zugunsten des Unterhaltungsverbands Lachte, der sich für den Schutz der heimischen Flussperlmuschel einsetzt, war ein voller Erfolg: Der Kapitelsaal des Klosters Lüne war bis auf den letzten Platz besetzt.

Nach einer Begrüßung durch die Äbtissin Frfr. von der Goltz, las ich eine Szene aus „Die Perlenfischerin“, in der es um den Überfall Heinrichs des Löwen auf Bardowick im Jahr 1189 ging.

Anschließend berichtete der Bezirksarchäologe Dr. Mario Pahlow über den hohen Stellenwert Bardowicks und die archäologischen Funde in dem niedersächsischen Ort. „Bardowick kann ohne Probleme mit Städten wie Haithabu mithalten, die einem sofort einfallen, wenn man über bedeutende Städte des Frühmittelalters im Norden nachdenkt.“

In meinem nächsten Leseabschnitt stellte ich eine Szene vor, in der es um den Fluss Ilmenau und die Flussperlmuschel ging.

Dr. Reinhard Altmüller vom Unterhaltungsverband Lachte präsentierte im Anschluss die Bemühungen und Erfolge zum Schutz der Flussperlmuschel, die sich durch u.a. durch Umweltverschmutzung und Perlraub auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten befindet. Da besonders das Einbringen von Kieselsteinen für die Renaturierung der Lutter von großer Bedeutung ist, freute er sich über den zahlreichen Besuch der Veranstaltung: „Dieser Zuspruch bedeutet viel Kies für Kies!“

Die Kunst des Perlenstickens stand im Zentrum des letzten Leseabschnitts, den ich vortrug.

Am Ende der Veranstaltung führte Charlotte Pattenden, die Priorin des Klosters Lüne, die interessierten Besucher noch in das Textilmuseum, in dem Perlstickereien mit heimischen Flussperlmuscheln aus dem Mittelalter zu sehen sind. Auch der Büchertisch, den Sylvia Anderle von Lünebuch freundlicherweise bereitstellte, wurde sehr gut besucht.

Mir persönlich war es ein Anliegen, mich ein wenig für den Schutz der Flussperlmuschel einzusetzen und ich danke alle Beteiligten, die diese Veranstaltung möglich und zu so etwas Besonderem gemacht haben.

Bezirksarchäologe Dr. Mario Pahlow, Sylvia Anderle (Lünebuch), Sabine Weiß, Äbtissin Frfr. von der Goltz, Dr. Reinhard Altmüller (Unterhaltungsverband Lachte).

Alle Fotos: Copyright André Poling

Und noch ein kleiner, aber nicht unwichtiger Nachtrag:

Dienstag, 2. April 2019

Beitrag erstellt 155

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben