Jurymitglied beim Glauser-Preis (Debüt, 2022) des Syndikats

Jedes Jahr schreibt das Syndikat Autorenpreise aus, die vom SYNDIKAT e. V., dem Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur, gestiftet werden: den Glauser in den Sparten „Roman“, „Debütroman“, „Kurzkrimi“, „Kinderkrimi“, „Jugendkrimi“ sowie den Ehren-GLAUSER für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur. Benannt sind die Auszeichnungen nach dem schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896-1938), der mit der Figur seines Wachtmeister Studer eine der ersten Detektivgestalten des deutschprachigen Raumes schuf.

Ich fühle mich geehrt, erstmals Mitglied in einer Jury zu sein – und dann noch in der Jury 2022 in der Kategorie „Debüt“. „Sein Romandebüt zu schreiben, das ist – um beim Krimi zu bleiben -, als ob man sich ein Stück aus dem Herzen schneidet. Ich kann mich noch gut an alle Selbstzweifel und Sorgen, die damit verbunden sind, erinnern. Deshalb ist es mir als Jurymitglied besonders wichtig, jedes Debüt in seiner Besonderheit wahrzunehmen und die besten mit dem Glauser zu würdigen als das, was sie sind: großartige Leistungen.

Besonders freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Jury-Kollegen Ina Coelen, Volker Bleeck, Cord Buch, Erwin Kohl und dem Jury-Organisator Marc-Oliver Bischoff.

Eine Collage der verschiedenen Homepage-Elemente über die Debüt-Jury 2022 auf der Homepage www.das-syndikat.com
Beitrag erstellt 203

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben