Koggen Ahoi!

Die Kogge – oder der Koggen, wie man früher sagte – gilt als das wichtigste Handels- und Kriegsschiff der Hanse. Die Packesel der Kaufleute waren auf allen Meeren rund um Europa unterwegs. Über Aufbau und Aussehen des dickbauchigen Schiffes geben vor allem die Siegel von Städten wie Lübeck oder Wismar Auskunft, aber auch Wandgemälde, die in Kirchen oder Rathäusern erhalten sind. Ein besonders wichtiger Fund war jedoch das Wrack, das 1962 vor Bremerhaven gefunden wurde. In jahrelangen Ausgrabungen wurden über 2000 Einzelteile geborgen, katalogisiert, konserviert und wieder zusammengesetzt. 18 Jahre dauerte es, die Rekonstruktion für die Nachwelt zu konservieren. Seit 2000 ist die Bremer Kogge im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven ausgestellt – und auf jeden Fall einen Ausflug wert! Im Sommer laden auch einige Koggennachbauten zu Ausflugsfahrten ein, wie die Poeler Kogge „Wissemara“ oder die „Lisa von Lübeck“. Ein Nachteil der Koggen war übrigens, dass sie kein wasserdichtes Deck hatten; bei Regen und Sturm mussten die Matrosen also an die Pumpen – ein Knochenjob.

Samstag, 2. Februar 2019

Weiter >

Beitrag erstellt 155

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben